Das normale menschliche Zusammenleben basiert auf einem gewissen Mass an Grundvertrauen. Auch wenn wir enttäuscht werden können und uns immer wieder einmal auf neue Situationen einstellen müssen, erleben wir meist im Lauf unseres Lebens Einflüsse, die uns stabilisieren. Es gibt Dinge, auf die wir uns verlassen können und wir erwarten von andern, dass ihr Verhalten sich einigermassen im Rahmen von Normen bewegt, die mit bisherigen Erfahrungswerten in unserem Leben übereinstimmen. Aber selbst wenn der Rahmen, in dem wir Menschen und Situationen erfassen und verstehen können, grosszügig ist, hat doch jeder von uns Grenzen. In dem Moment, wo wir über menschliche Eigenschaften wie z.B. ein Gewissen oder Empathie/Mitgefühl verfügen, erwarten wir unbewusst zumindest ein Minimum dieser Eigenschaften auch bei andern Menschen. Wenn sich etwas ausserhalb dieser unbewussten Grenzen bewegt, kann es sein, dass wir es zunächst gar nicht wahrnehmen. Es ist unfassbar, wir können es nicht in unsere bisherige Erfahrungswelt einordnen. Oft bildet die Psyche zu unserem Schutz eine Zeit lang eine Abwehr dagegen, bis wir dem Schlimmen schliesslich doch ins Auge schauen müssen. Das kann bei Mobbing passieren.

Mobbing kann ein psychisches Trauma auslösen. Ein psychisches Trauma, das sich in ein posttraumatisches Belastungssyndrom ausweiten kann, entsteht, wenn ein Mensch etwas erlebt, was seine Belastungs- und Verarbeitungsgrenzen überschreitet und in ihm Gefühle von Schock, Angst, Hilflosigkeit und Ohnmacht bewirkt. Das kann nicht nur durch konkrete furchtbare Ereignisse wie z.B. Unfall, körperliche Attacke, Naturkatastrophe entstehen, sondern genauso durch eine länger dauernde, oft schwer fassbare Schädigung, wie wir es beim  Mobbing sehen.

Häufige Folge-Symptome sind Schlafstörungen, psychosomatische Störungen, Angstzustände, Panikattacken, Depressionen. Denn das gesamte Wertesystem, das Vertrauen in andere Menschen, in sich selbst und die eigene Urteilsfähigkeit kann durch Mobbing-Erlebnisse in Frage gestellt oder auch völlig aus den Angeln gehoben werden.


Kommentare

Die Rolle von Stabilität und Vertrauen im sozialen Zusammenleben bzw. deren Verlust – warum uns Mobbing so aus der Bahn wirft — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.